Volkswagen Eos
Sachlich, aber nicht das schlechteste Cabrio – und sehr preisstabil

Wer schon den New Beetle im Innenraum langweilig findet, der sollte besser in den Eos gar nicht erst einsteigen.
Der Legitime Nachfolger des Golf Cabrios ist tatsächlich komplett aus dem Baukasten gezogen – innen wie außen – und verdient damit auf gewisse Weise den Preis des sachlichsten aller möglichen Fahrzeuge, wenn man mal vom halbwegs unvernünftigen Dach absieht.
Da sieht man Scheinwerfer aus dem Passat, Innenraum aus dem Golf V, Instrumente, wie wir sie auch in der Familienkutsche Touran finden…
Sachlich spricht nichts gegen die Verwendung dieser Großserienelemente – millionenfach erprobte Teile tun hier unauffällig ihren Dienst und lassen dem Fahrer Zeit, sich aufs Fahren zu konzentrieren. Nur der Bauch, der spielt beim VW Eos nicht so recht mit… Vielleicht hätte schon der Verkauf unter dem Namen Scirocco Cabrio etwas geholfen – aber so wirkt der Eos im Grunde immer nur wie ein pickliger Bruder des Golf, dessen einzige cooler Trick das Dach ist. Da können andere für das gleiche Geld wirklich mehr.

Volkswagen Eos
Im Innenraum VW Ambiente, wie wir es kennen – das ist blutleer…

Fahrverhalten und Alltagstauglichkeit sind beim Eos natürlich top.
Wer mag, kann sich motorisch selbst mit solchen Finessen wie der Kombination aus Diesel und DSG bedienen – eine wahre Freude zum Cruisen, da hier Drehmoment und eines der besten Automatikgetriebe des Marktes eine perfekte Kombination eingehen – allerdings auch zum Preise eines ausgewachsenen Passat Kombi in Sportline-Ausstattung.
Eine ebenso ausgezeichnete Wahl ist der 1.4er TSI Benziner. Diese relativ neue Motorenentwicklung verbindet die Laufruhe des Benziners mit den Spar-Vorteilen des TDI – und das ist kein leeres Versprechen – beim Volkswagen Eos sind reale Verbräuche um 7 Liter drin.

volkswagen_eos_1Die Ersparnis braucht man leider auch, wenn man den Eos etwas dekorativ machen will – Nappa-Leder etwa schlägt mit Tarifen zu Buchen, wie man sie sonst nur in der Oberklasse findet. Hier hat VW leider ein bisserl zu heftig an der Preisschraube gedreht, was vermutlich den mangelnden Erfolg des Eos, speziell in den Europäischen Nachbarländern erklärt. Während die Germanen sich noch an der komplexen Dach Technologie ergötzen können, fällt das anderen Ländern zu dem Preis irgendwie schwer.
Recht haben sie… Aber immerhin: Die Gebrauchtpreise kommen so langsam in passable Regionen, auch wen sie stabil sind.