Schneller Cabrio fahren? Und dabei noch Energie sparen? Gib Dich doch einfach mal Deinen Träumen hin….

Tatsächlich hat sich dasThema „Tuning“ in dem Bereich nämlich wirklich zum guten gewandelt, der früher mal Chiptuning hieß und primär im Diesel Bereich spannend war. Heute gibt es hier eher etwas, was dem Wort Tuning entspricht: Besser abgestimmte Chips, die aus dem Wagen wirklich noch mal etwas herausholen. Und da reden wir nicht von röhrenden Schleudern und hohen Autobahngeschwindigkeiten. Wir reden davon, fülliger aus Kurven herauszubeschleunigen und einfach mal schaltfauler zu fahren 😉

Unter tuningkit.de Kannst Du Dich da mal nach Herzenslust austoben. Hier nämlich reden wir nicht von irgendwelchen dubiosen Typen, wie wir sie gerne bei eBay finden, sondern Profis im Bereich Abstimmung – denn schließlich soll das ganze ja Spaß machen und keine Sorgen.

Die Spaßgrenze einfach noch ein bisserl höher legen :-)
Die Spaßgrenze einfach noch ein bisserl höher legen 🙂

Und dazu braucht es Profis, die nicht einfach auf Teufel komm raus etwas zusammenlöten: Bei Tuningkit bekommt man Chips, die ernsthaft getestet wurden und auf Deinen Motortyp abgestimmt sind – das kostet dann eben 5 Euro mehr – und da reden wir ja immer noch nicht von teuer oder so. Wir haben einen solchen jetzt schon seit knapp einen Jahr in einem Audi, der immerhin schon 130.000 auf der Uhr hatte beim Einbau – und wir sind mehr als happy damit.

Tatsächlich scheint einem beim Blick unter die Motorhaube heute kaum noch Platz für irgendwelche Weiterbildungsmaßnahmen zu sein - aber der Umbau geht vonstatten ohne größere Fummelei. Auch mit Männerhänden
Tatsächlich scheint einem beim Blick unter die Motorhaube heute kaum noch Platz für irgendwelche Weiterbildungsmaßnahmen zu sein – aber der Umbau geht vonstatten ohne größere Fummelei. Auch mit Männerhänden

Die Effekte sind beim Benzinern nicht ganz so satt und saftig, wie man das vielleicht von dem einen oder anderen Diesel kennt – aber 15 – 20 % Leistungssteigerung sind dennoch drin. Bei unserem Diesel ist es noch einen Hauch mehr – ebenso ist bei uns ganz klar zu beobachten, dass der Verbrauch zurückgeht. Ganz klar abhängig von der Fahrweise natürlich, aber am Ende des Tages ist das ein (knapper) Liter – irgend etwas zwischen 0,6 und 0,9.

Pfennigfuchser können da jetzt nachrechnen: Das Invest von unter 200€ für das Tuningkit ist also auch wirtschaftlich zu rechtfertigen – aber hey; drum ging es gar nicht. Der Wagen macht entschieden mehr Spaß, kommt satter und gibt einem einfach ein besseres Gefühl beim Überholen 🙂

Wir würden es nicht nur wieder tun – wir werden es wieder tun beim nächsten Kauf. Man geht nicht mehr ohne 😉