chrysler_sebring_cabrio_3Länge läuft – sagt der Volksmund. Für den Chrysler Sebring trifft das in allen Dimensionen zu – vor allem solange er geradeaus laufen soll, ist er die Ruhe in Person, gutmütig, sanft gefedert, leise, lang.
Offen ist der Sebring nach wie vor ein Cafehaus-Genuss pur – ein echter Hingucker, der deutlich teurer und repräsentativer wirkt, als er tatsächlich ist – ein halbwegs ausgestatteter VW Beetle kostet in etwa dasselbe. Und ausgestattet ist der Chrysler von Hause aus ohne jeglichen Geiz – Klima, gescheite Audio-Anlage, Tempomat, alle Feinheiten, die andernorts noch teuer zusätzlich erstanden werden müssen, sind im Chrysler Sebring bereits serienmäßig verbaut – inklusive eines elektrischen Verdecks mit sehr anständigem Show-Efekt.
Die Bedienung des Wagens ist US-Narrensicher und auch für kleine Kinder durchschaubar – die wichtigsten Funktionen werden mit schönen großen Drehreglern bedient, everything is easy, man…chrysler_sebring_cabrio_2
Große Dynamik in allen Legenslagen sollte man jedoch vom Chrysler Sebring nicht gleich erwarten. Der Wagen beschleunigt sowohl mit dem angebotenen 4 Zylinder als auch mit dem 6 Zylinder sehr anständig, flink im klassischen Sinne ist er nicht – vor allem das sehr amerikanische Fahrwerk gibt das nicht her.
So ist er zwar nicht sänftenhaft wie die US-Cabrios der 70er und 80er, fährt sich sogar recht europäisch im Alltag – schnell angegangen Kurven mag er jedoch nicht und sperrt sich gegen diese. Allerdings verleitet der Chrysler Sebring auch nicht gerade zu dererlei Verhalten – im Gegenteil: er entspannt. chrysler_sebring_cabrio_1Gebraucht hat er sogar entspannte Preise, die noch entspannter sind, wenn man gar auf den Vorgänger zurückgreift, der in Deutschland Stratus hieß und faktisch dieselben Qualitäten und Macken aufweist- zu einem nochmals geringeren Preis. Diesen hat er übrigens auch bei den meisten Versicherungen, was den Cabrio Chrysler auch im Bereich der Unterhaltskosten durchaus als smart choice erscheinen lässt.