Cabrio Herbst
eine tolles Foto-Motiv, fürwahr – aber irgendwie hätten wir den Sommer dennoch lieber a Stückerl länger, wenn wir uns entscheiden dürften

Ach…. ist es nicht ein Kreuz, wenn man rausschaut….? Da fliegen diese braunen Blätter durch die Gegend, die Straßen fühlen sich schon wieder rutschig an… Neigt sich auch dieser Sommer wieder dem Ende zu….?
Es sieht ganz danach aus.
Und ja: Wir gestehen, dass wir intellektuell durchaus Freunde des Herbstes sind – die beste Jahreszeit für Waldspaziergänge mit dem Hund und unzweifelhaft dekorativ mit all den Farben – aber irgendwie auch immer das Zeichen von Vergänglichkeit – die Ankündigung der Tristesse des späten Herbstes mit diesem Nebel und all dem… Ach! Wer will das schon.IMG_5845ps
Früher sind wir mit den diversen Cabrios möglichst durchgefahren – ausser mit dem Triumph Spitfire, dem es einfach an der nötigen Bodenfreiheit mangelte und der schon auf Nässe nur noch ungern um Kurven fuhr.
Mittlerweile haben wir beschlossen, es zu lassen.
Das Cabrio kommt nach all den Herbsten und Wintern, die mit grünlichen Verdecken endeten, einfach in eine trockene und warme Garage.
Punkt.
Für den Winter halten wir uns meist einen Subaru. Mit dem kann man dem Winter dann wieder was abgewinnen – der knurrige Boxer und das professionelle Fahrwerk – das hat schon was.
Nur zum Sainsonkennzeichen, versicherungstechnisch ohne Zweifel halbwegs sinnvoll – zu dem konnten wir uns noch nicht durchringen.
Denn manchmal gibt es diese Tolle Tage mit dieser gestochen scharfen Herbstsonne, trocken genug, um….
Ach, Ihr wisst schon…. 😉