BMW Z4 CabrioDer BMW Z4 wirkt nicht wirklich wie der Nachfolger des BMW Z3 – zu unterschiedlich ist ihre Formensprache, zu krass der Schritt von Z3 zu Z4.
Primär liegt dies daran, dass der Z3 noch eine sehr runde Form hat, gesamtheitlich mit rundlicher Formensprache agiert, der Z4 eher so etwa wie der Bote neuen Designs für BMW war – harte Abrisskanten, stärkere Akzente.
Kraftvoll wirkt der Z4 und angenehm individuell, zumindest fallen einem nicht gleich drei Cabrios ein, mit denen man den BMW verwechseln könnte.
Dennoch ist der BMW im Kern, gemessen an seiner Fahrzeugkategorie natürlich, ein vernünftiges Auto. Die Sitze sind sehr langstreckentauglich, die Verarbeitung routiniert du professionell – selbst der Kofferraum ist deutlich größer als man spontan erwarten würde; Folge einer optischen Täuschung durch die sehr lange Motorhaube des BMW Z4.
Dasselbe gilt für den Fahrspaß: der Wagen wirkt unvernünftiger als er ist – eine saubere Abstimmung und allerlei elektronische Helferlein halten den Wagen auch in experimentell angegangenen Kurven sauber auf Kurs.bmw_z4_cabrio_3
Die Abstimmung von Federn und Dämpfern ist, BMW-typisch, das Optimum dessen, was man diesbezüglich erwarten darf. Der BMW Z4 ist kurvengeil, ohne dabei ein Risiko eines schwenkenden Hecks mitzubringen. Geschenkt gibt es das Vergnügen allerdings nicht gerade. Die Einstiegpreise sind hoch – und lassen dabei noch Luft für einige Extras. So ist beispielsweise serienmäßig noch kein elektrisches Verdeck an Bord, das Mitbewerber Mercedes SLK serienmäßig zu bieten hat.
Die gewählte Motorisierung ist innerhalb des ohnehin geringen Angebotsspektrums Geschmackssache. Da der Aufpreis gemessen am ohnehin sportlichen Grundpreis des BMW Z4 nicht die Welt ist, lohnt sich der Griff zum 231PS-Modell.
bmw_z4_cabrio_1Wer keine ganz so große Motorisierung zum Offenfahren benötigt, sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob er nicht auch mit einem Wagen der Klasse eines Mazda MX-5 glücklich wird – der ist genauso offen und kostet rund die Hälfte.
Ein Ebenso wichtiger Konkurrent kommt aus dem eigenen Haus: der 3er ist zwar selbst als Cabrio das deutlich unauffälligere Auto, liegt jedoch in Fahrfreude und Preis verdammt dicht am Z3 – und: der 3er bietet Cabrio-Spass für 4 Personen.