Niemand weiß, wo die Designer waren, als der Astra G Cabrio entwickelt wurde – wahrscheinlich gerade zu Tisch. Selbst bei Freunden der Marke musste dieser Wagen sich das Prädikat „Langweilig“ aufkleben lassen.

Opel Astra G
Stammt aus einer etwas langweiligen Phase von Opel – kommt aber heute für 4000zu Dir – in gutem Zustand

Ein Stück weit zurecht.
Während man den Innenraum noch als nüchtern oder sachlich beschreiben kann, wenn man ihm wohlmeinend ist, so fällt dies außen schon schwerer.
Der Innenraum ist zumindest noch klar gegliedert, funktional und folgt einer ergonomisch sehr anständigen Linie, die bei Opel zur Jahrtausendwende hip war. Außen jedoch wirken selbst die beiden eher lieblosen Vorgänger noch lustbetonter als man dies dem Astra G Cabrio nachsagen könnte.
Ansonsten jedoch bietet der Astra G – wie eigentlich alle Opel aus dieser Zeit – wenig Grund zur Klage.

Opel Astra G CAbrio
aufgehübscht

Da sind ein sehr ausgewogenes Fahrwerk und vernünftige, wenn auch brummige Motoren, die in Verbindung mit Schaltgetrieben jedoch keinen schlechten Job machen.
Image3Die Automatik der Jahrtausendwende kann leider nicht viel, frisst jedoch eine Menge Sprit. Automatikfahrer sollten sich daher eher an anderer Stelle umsehen.
Das Fahrwerk ist ein Brot- und Butter-Fahrwerk, dessen einzig größeren Schwächen sind, dass es kurze Stöße etwas zu trocken wiedergibt und langgezogene Bodenwellen auf Autobahnen nur schwer ausbügeln kann.
Wer nun sagt: Ups, das können ein paar Mitbewerber besser, sollte einen objektiven Blick auf die Autobörsen des Internets werfen, denn dort greift schnell eines der wichtigsten Argumente für den Astra G: Der Wagen wird überall zu fairen Preisen angeboten.
opel_astra_g_cabrio_3Selbiges gilt beispielsweise auch für die Wartung und Ersatzteile – hier macht der Wagen ökonomisch eine wirklich gute Figur – bei regelmäßiger Wartung auch bis in gehobene Laufleistungen über 200.000 KM hinein.
Wer nun immer noch was zu meckern hat: Der Wagen transportiert 4 halbwegs groß gewachsene Leute so luftig, wie kaum ein anderes Fahrzeug – und das beste daran ist: Wer erst mal im Astra G Cabrio sitzt und sich den Wind um die Nase wehen lässt, der muss sich auch das lahme Design nicht mehr angucken.